Spätestens zur Haushaltsrede Ende 2014 hat sich die CIK klar zum sozial geförderten Wohnungsbau bekannt.
Bezahlbarer Wohnraum gehört zur gesicherten Grundversorgung der heutigen Gesellschaft.
Seid Jahren weißen wir darauf hin, dass die Stadt Kirchheim die Sozialwohnungen nicht vernachlässigen oder auslaufen lassen soll.

Durch den stets wachsenden Bedarf wird dieser Forderung der CIK endlich nachgegangen.

Wir wollen in Kirchheim kein Stadt werden, wo Firmen schon den Standort wechseln, weil die Mitarbeiter keinen bezahlbaren Wohnraum finden.

Bei größeren Bauvorhaben muss eine Bindung zum förderbaren Wohnungsbau geschaffen werden. Es ist realistisch, dass ab 7 Wohneinheiten 20% förderbarer Wohnraum geschaffen werden muss.